Gastbeitrag: Die optimale Content-Marketing Strategie (Teil 2)

Maik Gruppen, 8 Mai 2018

Content Marketing

Serie – So gewinnen Sie mit Social Media mehr Reichweite für Ihre WordPress-Website – Teil 2: Die optimale Content-Marketing Strategie

Hochwertige Inhalte sind der Weg zu neuen Interessenten und Kunden. Dies gilt für Webseiten sowie für Blogbeiträge und natürlich auch für Social Media Posts. Erfahren Sie im zweiten Teil unserer Serie, wie Sie mit einer durchdachten Content-Marketing-Strategie mehr Reichweite für Ihre WordPress-Website gewinnen.

Content-Marketing-Strategie – mit Inhalten überzeugen von der Website bis zum Social Media Post

Ein erfolgreicher und aktiver Blog muss regelmäßig mit nutzwertigen, relevanten und unterhaltsamen Inhalten gefüttert werden. Und auch die eher statischen Webseiten benötigen gelegentlich aktuellen Content. Doch die interessantesten Inhalte nützen nichts, wenn sie nicht gefunden und gelesen werden. Hier kommen die Social Media ins Spiel, die Ihre Themen zu den unterschiedlichen Zielgruppen bringen. Likes, Shares und Kommentare beschaffen Ihnen dort nicht nur mehr Reichweite, sondern auch direkte Interaktionen.

Erfolgreiches Content-Marketing entsteht durch eine ganzheitliche Strategie, die alle Bereiche des Unternehmens mitnimmt:

  • Unternehmens-News und PR
  • Produkte und Dienstleistungen
  • Marketing
  • Events
  • Kundenservice (Problemlösungen)
  • Interne Firmeninformationen
  • HR
  • Aktuelle Themen- und Brancheninformationen

Somit bestimmt Content-Marketing die Kommunikationskultur im Unternehmen.

Mit dem Perspektivenwechsel beim Content-Marketing gewinnen Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe

Genau wie bei einem Schaufensterbummel lassen sich Internetuser gerne inspirieren und versuchen ihre Fragen und Ideen zu recherchieren. So startet die Informationsrecherche im Internet oft mit einer Frage oder einem Problem. Interessenten und Kunden wollen vor allem nützliche Informationen mit Mehrwert – keine Selbstdarstellung und Angebotsanpreisung. Holen Sie deshalb den Internetuser bei seinen aktuellen Suchanfragen, Problemen und Herausforderungen ab, bieten Sie ihm Lösungen, Tipps und Anregungen und gewinnen Sie so seine Aufmerksamkeit und sein Vertrauen.

Deshalb lautet die Frage nicht „Was haben wir als Unternehmen zu berichten?“ sondern „Was wollen unsere Kunden wirklich wissen?“.

Perspektivenwechsel

Nutzerorientierter Content bedeutet, sich in den potentiellen Leser, seine Interessen, Fragen und Probleme hineinzuversetzen. Der Kunde und seine Interessen stehen dabei im Mittelpunkt. Packen Sie also dort an, wo es bei Ihrer Zielgruppe “weh tut” und seien Sie als Berater, Coach und Problemlöser virtuell zur Stelle.

Der Leitfaden Content Marketing in der B2B-Kommunikation gibt Ihnen tiefergreifende Informationen zum Thema.

 

Herausforderung beim Content-Marketing: Die Wahl der richtigen Themen

Als Hersteller, Händler, Dienstleister oder Blogger verfügen Sie über ein umfassendes Expertenwissen über Ihre Branche, Ihre Produkte und Ihre Themen. Teilen Sie dieses Wissen mit Ihrer Zielgruppe. Die offene Präsentation Ihres Know-hows ist das beste Aushängeschild für Ihre Kompetenz.

Neben Expertenwissen ist auch Storytelling ein beliebtes Genre für das Content Marketing: Fallbeispiele von Kundenprojekten, Beispiele und Geschichten aus dem Alltag oder ein Blick hinter die Kulissen sind interessante Inhalte für Internetuser. Machen Sie es wie die Baumärkte: statt ein Produkt zu erklären, erzählen Sie lieber welches “Projekt” man damit realisieren kann.

Contenterstellung und Content-Verwertung ist auch mit begrenzten Ressourcen möglich

Die Erstellung von hochwertigem Content ist zeitaufwändig und erfordert personelle Ressourcen. Deshalb sollten Sie einmal produzierten Content für möglichst viele Medien aufbereiten. Die Strategie der Mehrfachverwertung ist effizient und spricht Ihre Zielgruppen auf ganz unterschiedlichen Wegen an.

Jedes Unternehmen und jeder Blogger verfügt über ein großes Spektrum an Experten-, Branchen- und Produktwissen. Greifen Sie in die Content-Kiste und sichten Sie die Inhalte, die ohnehin bereits vorhanden und verfügbar sind, wie beispielsweise:

  • Erstellte Angebote
  • Präsentationen und Handouts
  • Arbeitshilfen und Checklisten
  • Studien
  • Publikationen für Medien
  • Pressemitteilungen
  • Interviews
  • Kunden-Newsletter
  • Videos
  • Vorträge, Mitschnitte oder Aufzeichnungen
  • Kunden-Newsletter
  • Produktbeschreibungen und Webseiten-Texte

Auch Bilder und Videos gehören zur Content-Marketing-Strategie

Neben Texten gehören auch Bilder, Infografiken und Videos zur Content Marketing Strategie. Denn auch mit diesen erzählen Sie eine Geschichte. Zudem ist YouTube mittlerweile die zweitgrößte Suchmaschine, woraus sich die enorme Bedeutung von Videos ergibt.

Zu visuellem Content zählen beispielsweise

  • Beitragsgrafiken
  • Fotos
  • Infografiken
  • Checklisten
  • visualisierte Statistiken
  • Memes
  • Imagevideos
  • Erklärvideos

Der eigene Blog als Contentzentrale

Als Teil der Content-Strategie bietet ein Blog oder Corporate Blog die Möglichkeit, mit Beiträgen, Videos und Infografiken Leser für Ihren Content zu begeistern und die Aufmerksamkeit auf Ihre Dienstleistung zu lenken. Um Leser zu gewinnen und zu binden, sind Transparenz und Authentizität wichtig. Dies ist in erster Linie mit relevanten Information zu schaffen. Aber ein Blog darf auch spannend, kreativ und unterhaltsam sein. Sogar bei der Rekrutierung von neuen Mitarbeitern spielen Blogs eine Rolle.

Blogs bietet außerdem die Möglichkeit, den interessierten Leser an relevante Stellen innerhalb des Webauftritts weiterzuleiten, beispielsweise

  • zu einer Produktseite mit Kaufangebot
  • zu einer Landingpage für eine spezielle Aktion
  • zu einer Dienstleistungsseite mit der Übersicht über Ihr Know-how
  • etc.

Weiterhin können Blogs selbst zur Leadgenerierung eingesetzt werden. Indem Sie Studien, Whitepaper oder Leitfäden, die den Blog-Content weiter vertiefen, gegen die Abgabe von Kontaktdaten anbieten, sind Leser zum “Tausch” mit ihren Kontaktdaten bereit.

Sie sehen, es gibt also viele Gründe, um Ihren Blog als Contentzentrale zu verwenden und alle Inhalte dort zu bündeln.

So steigern Sie das Ranking von Blogbeiträgen in den Suchmaschinen

Blogs kommen nicht nur bei Ihren Lesern an, sondern können durch ihre Aktualität und Relevanz auch Ihr Google Ranking positiv beeinflussen. Zusätzlich sorgen Keyword für die Auffindbarkeit im Internet.

Bei der Suche im Internet geben Menschen Schlüsselwörter, Keyword-Kombinationen oder ganze Fragen in die Suchmaschinen ein.

Ein Keyword: Rasen
Keyword-Kombination: Rasen sähen
Frage: Wann ist die beste Zeit zum Rasen sähen?

Möchten Sie als Händler für Grassamen von potenziellen Käufern gefunden werden, so sollte Ihr Blogbeitrag zu diesem Thema die Schlüsselwörter enthalten, nach denen gesucht wird. Die Relevanz bestimmter Keywords für die Suche in den Suchmaschinen lässt sich mit Hilfe des Google Keyword Planers (https://adwords.google.com/KeywordPlanner) ermitteln.

 

Tipp: Leitfaden 10 Tipps für perfekte Texte im Internet

Mit einer übersichtlichen Struktur und einer einfachen, verständlichen Sprache bringen Sie Ihre Inhalte auf den Punkt. So gestalten Sie Ihre Texte lesefreundlich und schnell erfassbar. Eine gute sprachliche Qualität schafft die besten Voraussetzungen, um Ihre Leser zu fesseln. Durch die richtigen Keywords sind Ihre Texte gut im Internet zu finden. Relevante Links sorgen für eine gute Vernetzung im Internet und leiten Ihre Leser gezielt auf weiterführende Informationen.

 

Fazit

Nützlicher und hilfreicher Content ist der Schlüssel zum Erfolg. Innerhalb der ContentMarketing Strategie sollten Sie sich auf die Themen fokussieren, die Ihre Zielgruppe interessieren. Ein Perspektivenwechsel erleichtert es, sich in die Zielgruppe hineinzuversetzen. Content lässt sich durch die Mehrfach-Verwertung bereits bestehender Inhalte ressourcenschonend erstellen. Dabei bietet es sich an, den Blog oder Corporate Blog als Contentzentrale einzusetzen, der alle Inhalte bündelt und den interessierten Leser weiterführt.

Ausblick

Die große Herausforderung im semantischen Web 3.0 ist es jedoch zu erreichen, dass Ihre Tipps, Antworten und Informationen gefunden werden und nicht die Ihrer Konkurrenten. In Teil 3 erfahren Sie, wie Ihnen die Social Media für Sichtbarkeit Ihrer Website oder Ihres Blogs verhelfen und mit welchen Social Media Marketing-Strategien, Ihre Inhalte mehr Aufmerksamkeit im Internet gewinnen und Ihre Zielgruppe erfolgreich erreichen. Tools wie Blog2Social helfen Ihnen bei der zeitsparenden Veröffentlichung und Planung Ihrer Social Media Posts.

 

Weitere Artikel dieser Serie:

Serie – So gewinnen Sie mit Social Media mehr Reichweite für Ihre WordPress-Website – Teil 1: Die optimale Content-Marketing Strategie

Serie – So gewinnen Sie mit Social Media mehr Reichweite für Ihre WordPress-Website – Teil 3: So erreichen Sie Ihre Zielgruppe in den Social Media (wird bald erscheinen)

Monika Zehmisch ist Expertin für Online-Kommunikation und digitale Marketing-Strategien. Bei der ADENION GmbH ist sie als Projektleiterin verantwortlich für die Unternehmenskommunikation.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Lernen Sie uns näher kennen!