Worauf muss ich bei der Wahl eines Hosting-Partners achten?

Von: Robert-Jan Budding

Sie arbeiten bei – oder sind Inhaber von – einem Unternehmen, das Websites entwickelt. Dann wissen Sie wahrscheinlich auch, wie wichtig schnelle, sichere und stabile Websites sind. Die von Ihnen entwickelten Websites können noch so toll aussehen, wenn diese jedoch häufig abstürzen oder länger als drei Sekunden Ladezeit benötigen, werden Ihre Kunden schnell genervt sein. Deshalb arbeiten viele Agenturen oder Entwickler mit einem Hosting-Partner zusammen. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass das Hosting einer Website störungsfrei funktioniert. Aber wie wählt man nun den passenden Hosting-Partner aus? In diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie achten müssen.

Ihre Stärken und Ziele

Hosting ist eine komplexe Sache. Man steht vor Begriffen, wie managed oder unmanaged, VPS Hosting oder Shared Hosting, Service Level Agreement (SLA), Control Panels usw. Was ist nun für Ihr Unternehmen passend? Um sich zu entscheiden, sollten Sie sich zuerst ein paar Fragen stellen:

  • Was ist meine Vision? Was will ich mit meinem Unternehmen erreichen?
  • Was sind meine Stärken? Woraus bestehen meine Schlüsselkompetenzen?
  • Wer sind meine Kunden? Welche Bedürfnisse haben sie?
  • Wie sieht der Markt aus, in dem ich mich bewege?
  • Wie kann ich mich von meinen Konkurrenten abheben?
  • Wie liefere ich meinen Kunden meine Dienste?
  • Wie hoch sind die Kosten und der Umsatz?

Das sind alles recht essentielle Fragen für ein Unternehmen. In den meisten Fällen werden Sie sich darüber schon Gedanken gemacht haben, oder sie haben diese Fragen schon mal für Ihre Firma beantwortet. Oder etwa noch nicht? Die Business Model Canvas von Alexander Osterwalder bietet Ihnen ein ausgezeichnetes Framework, um sich diesen Fragen zu stellen.

Warum wir der Meinung sind, dass Sie sich diese Fragen stellen sollten, ehe Sie eine Entscheidung bezüglich Ihres Hosting-Partners treffen können? Weil Sie einfach einen Partner wollen, der zu Ihrem Geschäftsmodell passt.

Das bedeutet beispielsweise, dass die Preisstaffel Ihres Partners zu Ihren Leistungen passen sollte: Liefern Sie viel Volumen mit niedrigen Kosten und haben damit auch günstigere Preise? Dann muss Ihr Partner dies ebenfalls leisten können. Heben Sie sich gerade dadurch hervor, dass Sie Ihren Kunden einen ausgedehnten Service bieten? Dann sorgen Sie dafür, dass Ihr Partner ein umfassendes SLA anbietet, sodass Ihre Kunden an allen Fronten den Service bekommen, den sie erwarten.

Die perfekte Kombination

Da Sie jetzt die für Sie und Ihre Kunden wichtigsten Punkte geklärt haben, können Sie die richtige Entscheidung treffen. Beachten Sie jedoch die folgenden Punkte:

  • Stimmen die Ziele beider Unternehmen überein?
  • Richtet sich der Partner an eine ähnliche Zielgruppe?
  • Werden Mission, Vision und Zielsetzungen klar und deutlich beschrieben?
  • Verfügt der Partner über die richtigen Kompetenzen zum Erreichen Ihrer Zielsetzungen?

Hinzu kommen noch einige andere Umgebungsfaktoren, die Sie unbedingt beachten sollten. Denken Sie dabei an die Kommunikationsweise. Werden interne und externe Schulungen angeboten? Wie geht der Partner mit Konflikten und Zwischenfällen um? Prüfen Sie die Qualität des Supportteams, denn sowohl für Sie als auch Ihre Kunden wird dies zukünftig wichtig sein!

Fifty Shades

Savvii hilft Ihnen bei Ihrer Entscheidung mit unserer „Fifty Shades of Savvii“ Übersicht. Hierin nennen wir Ihnen gut und gerne 50 Gründe, die Ihnen zeigen, weshalb Savvii zu Ihrem Unternehmen passt. Wir sind auf zehn unterschiedliche Arten erreichbar, sind ISO zertifiziert und wir liefern durch unseren Fokus auf Technik ein hochqualitatives Spitzenhosting.

Lade Sie "Fifty Shades" herunter

Wie viele Punkte passen genau zu Ihrem Unternehmen?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Lernen Sie uns näher kennen!